Pressemeldungen September 2020

04.09.2020 Wartung der Anzeigen auf der Rheinbrücke „Brücke der Solidarität“

Auf der Brücke der Solidarität, die Duisburg-Hochfeld mit Duisburg-Rheinhausen verbindet, findet eine Wartung der Fahrstreifensignalisierung statt. Am Sonntag, den 06. September 2020 zwischen 10.00 und 16.00 Uhr kann die Brücke deshalb in jeder Richtung nur einspurig befahren werden, der mittlere Fahrstreifen kann nicht genutzt werden. Im Rahmen der Arbeiten müssen die Sperrzeichen und Richtungspfeile, die sonst in rot und grün angezeigt werden, abgeschaltet werden. Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bitten alle Verkehrsteilnehmer sich auf der Brücke sehr umsichtig zu verhalten.

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg sind bemüht, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten und bitten um Verständnis.

04.09.2020 Keine betriebsbedingten Kündigungen bis 2028

Es gibt gute Neuigkeiten für die Beschäftigten der Wirtschaftsbetriebe Duisburg: Bis zum 31.12.2028 wird es bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg keine betriebsbedingten Kündigungen geben. Darüber hinaus gewährt die Stadt Duisburg auch weiterhin den Beschäftigten der Wirtschaftsbetriebe Duisburg unter bestimmten Rahmenbedingungen ein Rückkehrrecht zur Stadt. Dies haben Oberbürgermeister Sören Link, die Personaldezernentin Kerstin Wittmeier, der Sprecher des Vorstands der Wirtschaftsbetriebe, Thomas Patermann und der Personalratsvorsitzende der Wirtschaftsbetriebe, Marco Schliemann, nun vertraglich festgehalten. „Diese wichtige Vereinbarung schafft zum einen Sicherheit für die Beschäftigten und steigert zum anderen die Attraktivität der Wirtschaftsbetriebe Duisburg als Arbeitgeber in der Region. Davon profitieren am Ende vor allem die Duisburgerinnen und Duisburger“, sagt Oberbürgermeister Sören Link.

Die Regelungen zu diesem Kündigungsschutz gehen auf das Jahr 2007 zurück. Damals lösten sich die Wirtschaftsbetriebe von der Stadt Duisburg und wurden zu einer Anstalt öffentlichen Rechts. Damit galten und gelten für die Stadttochter andere Grundlagen, auch den Kündigungsschutz betreffend. 2007 wurde vereinbart, bis zum Jahr 2021 keine betriebsbedingten Kündigungen auszusprechen. Jetzt konnte der Personalrat der Wirtschaftsbetriebe diese Vereinbarung verlängern.

Thomas Patermann, Sprecher des Vorstands der Wirtschaftsbetriebe Duisburg, betont die Bedeutung dieser Vereinbarung: „Wir erleben gerade alle schwierige Zeiten. Jede und jeder von uns kennt jemanden, dessen Job von der aktuellen Pandemie eingeschränkt oder bedroht wird. Insofern freue ich mich, dass wir unseren Beschäftigten gerade jetzt Sicherheit und Stabilität geben können. Als Unternehmen bleiben wir so ein beständiger und zuverlässiger Arbeitgeber und Partner der Stadt Duisburg. Nur als starkes Team können wir unser Bestes geben – für unsere Stadt und für die Bürgerinnen und Bürger.“ 

01.09.2020 Leerung der Wertstofftonnen bleibt in kommunaler Hand – Europaweite Ausschreibung gewonnen

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg wurden bereits in den letzten Jahren von den Dualen Systemen mit der Leerung der Gelben Tonnen beauftragt. Der derzeitige Vertrag der Wirtschaftsbetriebe Duisburg läuft zum Ende des Jahres 2020 aus. In diesem Jahr wurde die Leerung der Gelben Tonnen für die nächsten drei Jahre erneut von den Dualen Systemen europaweit ausgeschrieben. Als Bestbieter haben die Wirtschaftsbetriebe jetzt den Zuschlag erhalten und werden von 2021 bis 2023 die Wertstofftonnen im Auftrag der Dualen Systeme in Duisburg leeren.

Dass die Leerung auch weiterhin durch die Wirtschaftsbetriebe durchgeführt wird, ist eine gute Nachricht für die Duisburger. Wäre der Zuschlag an einen anderen Entsorger gegangen, hätten fast 102.000 Behälter, die derzeit auf den privaten Grundstücken stehen, ausgetauscht werden müssen. Somit können die Wirtschaftsbetriebe Duisburg weiterhin, zusammen mit ihrer Tochter, der Kreislaufwirtschaft Duisburg GmbH, den umfassenden Service der Entsorgung aller Abfallarten aus einer Hand bieten. Weiterhin können die Duisburger Bürgerinnen und Bürger die Vorteile der Wertstofftonne nutzen. Zusätzlich zur Gelben Tonne können in Duisburg ergänzend zu den Kunststoffverpackungen sämtliche Metall- und Plastikabfälle entsorgt werden. Eine richtige Abfalltrennung ist wichtig, um die Roh- und Wertstoffe zu recyceln und somit die Umwelt zu schonen. Daher ist es von großer Bedeutung, dass in die Wertstofftonnen keine Fehlwürfe wie beispielsweise Hausmüll, Bauschutt, Glas oder Papier entsorgt werden. 

„Ich bin froh, dass die Leerung der Wertstofftonne weiterhin in kommunaler Hand bleibt. Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg haben sich damit im harten Wettkampf der Entsorgungswirtschaft erneut als leistungsstarkes Unternehmen bewährt.“ so Thomas Patermann, Sprecher des Vorstands der Wirtschaftsbetriebe Duisburg. „Wichtig ist mir auch, dass wir gerade in diesen Zeiten tariflich verankerte Arbeitsplätze sichern können.“