Pressemeldungen November 2020

24.11.2020 Baumfällungen in Duisburg-Hamborn

Auf der Oberen Sterkrader Straße in Duisburg Hamborn werden im Bereich der Bennostraße bis zur Stadtgrenze Oberhausen im Auftrag der Stadt Duisburg 22 Eichen gefällt. Die Arbeiten beginnen am 30.11.2020 und enden am 02.12.2020. 

Die Fällungen sind notwendig, um die Verlegung von Leitungen der Netze Duisburg und anderer Versorgungsbetriebe zu ermöglichen. Weiterhin ist in 2021 geplant die Fahrbahn, Parkplätze und Gehwege zu erneuern. Ersatzpflanzungen werden durchgeführt.

13.11.2020 Regenversickerungsbecken am Donkweg in Duisburg Rumeln-Kaldenhausen wird saniert

Das in den 1970er Jahren erbaute Regenversickerungsbecken am Donkweg in Duisburg Rumeln-Kaldenhausen weist bauliche Mängel auf und muss saniert werden. Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen ist ein Weiterbetrieb in der jetzigen Bauform nicht möglich. Das Becken wird nach dem aktuellen Stand der Technik umgebaut und erfüllt alle ökologischen und umweltrelevanten Anforderungen. 

Bei den voraussichtlich Anfang Dezember beginnenden Rodungsarbeiten soll unter Erhaltung des schützenswerten Baumbestandes der Böschungsbewuchs entfernt werden. Dies betrifft überwiegend das Buschwerk u.a. aus Brombeerbüschen. Auch werden 15 Bäume in diesem Bereich gefällt. Die zu fällenden Bäume befinden sich vor allen Dingen im Böschungs- und Zaunbereich. Es handelt sich bei den Bäumen überwiegend um kleinere Bäume. Die Fällungsarbeiten sind für den späteren Bauablauf leider unvermeidlich.

Alle schützenswerten Bäume bleiben erhalten (u.a. Höhlenbäume für die Fledermäuse und Buntspechte). Hierbei handelt es sich um 10 Bäume. Im direkten Umfeld des Regenversickerungsbeckens bleiben ca. 20 Bäume erhalten (ältere Bäume wie Silberahorn, Roteiche und Linde). 

Das Konzept wurde in enger Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde erarbeitet und abgestimmt (Landschaftspflegerischer Begleitplan, Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag und Maßnahmen-/ Konfliktplan).

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg werden als Ausgleichsmaßnahme für die Rodungsarbeiten eine Wiederbepflanzung von Bäumen und Büschen an anderer Stelle veranlassen. Als dauerhafter Rückzugsort und Laichgewässer wird für die Amphibien eine ca. 200 m² große Teichfläche innerhalb des neuen Versickerungsbeckens geschaffen. Im Bereich des Damms, im neugebauten Becken, wird die Böschung mit Gehölzen ebenfalls wieder neu bepflanzt.

Die eigentlichen Baumaßnahmen beginnen im späten Frühjahr 2021 und werden voraussichtlich Anfang 2022 abgeschlossen sein. 

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bitten für entstehenden Baulärm und weitere Beeinträchtigungen, die im Rahmen der Sanierungsarbeiten anfallen, um Verständnis.  

13.11.2020 Fahrbahneinbruch in Duisburg-Hochfeld

Aufgrund eines Fahrbahneinbruches ist die Johanniterstraße in Höhe Haus Nr. 42/44 zwischen der Karl-Jarres-Straße und der Friedenstraße in Duisburg-Hochfeld voll gesperrt. Die Dauer ist abhängig vom Umfang der notwendigen Sanierung, wird jedoch zunächst voraussichtlich mindestens bis zum 30. November 2020 andauern.

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg sind bemüht, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten und bitten um Verständnis für unvermeidliche Behinderungen.

06.11.2020 Baumfällarbeiten in Duisburg-Wanheimerort

Auf der Straße Zum Lith in Duisburg-Wanheimerort müssen in der nächsten Woche, am Donnerstag, dem 12.11.2020 vier Bäume gefällt werden. Es handelt sich hierbei um Silberahorne. Durch die Trockenheit in den letzten Jahren sind große Kronenteile abgestorben. Um die Verkehrssicherheit wieder herzustellen müssen die Bäume gefällt werden. Ersatzpflanzungen an derselben Stelle sind vorgesehen. Im Rahmen der Arbeiten bleibt der Gehweg gesperrt.

05.11.2020 Kommunale Unternehmen kooperieren beim Umweltschutz

Einkaufskooperation für wasserstoffbetriebene Sammelfahrzeuge soll CO2-Reduktion bei der Abfallsammlung vorantreiben 

Alternative Technologien wie Elektro- oder Wasserstoffantrieb kommen nicht nur im PKW-Bereich, sondern zunehmend auch im Bereich der Abfallentsorgung und der Straßenreinigung zum Einsatz. Mit diesen zukunftsweisenden Technologien werden die Umwelt und Ressourcen im täglichen Betrieb geschont. Die bisherigen Dieselmotoren sollen durch Antriebe abgelöst werden, die weder Kohlenstoffdioxid noch Stickstoffoxide ausstoßen und somit umweltfreundlich sind. Zusätzlich werden Lärmemissionen aufgrund des niedrigen Geräuschpegels verringert.

Um die Beschaffung brennstoffzellenbetriebener Fahrzeuge voranzutreiben und zu vereinfachen, haben sich sieben nordrhein-westfälische Entsorgungsunternehmen, die Entsorgung Herne AöR, die AWG Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Wuppertal, die AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH, die KSR Kommunale Servicebetriebe Recklinghausen, die USB Bochum GmbH, der      ASP - Abfallentsorgungs- & Stadtreinigungsbetrieb Paderborn und die Wirtschaftsbetriebe Duisburg - AöR auf kommunaler Ebene zu einer Einkaufskooperation zusammengeschlossen. 

Durch die Beschaffung von Fahrzeugen mit innovativen und umweltfreundlichen Antrieben verfolgen die Kooperationspartner das Ziel, CO2-Emissionen beim Betrieb von Abfallsammelfahrzeugen zu vermeiden.  Die Kooperationspartner leisten damit einen wichtigen Beitrag, erneuerbare Energien in ihre Fahrzeugflotte zu integrieren und eine moderne abgasfreie Möglichkeit im Gegensatz zu herkömmlichen Verbrennungsmotoren zu schaffen und somit ein Zeichen für eine saubere Umwelt zu setzen.