Pressemeldungen Februar 2019

27.02.2019 Trompeten- und Walnussbäume für den Bürgermeister-Johann-Asch-Platz

47 Bäume sind in den letzten Tagen in Duisburg-Rheinhausen am Bürgermeister-Johann-Asch-Platz gepflanzt worden: 37 Trompetenbäume blühen im Frühjahr (spätestens 2020) schön auffällig und bilden schon jetzt eine einheitliche und vollständige Baumreihe von Norden nach Süden. Zehn Walnussbäume, die von Osten nach Westen eine Baumreihe formen, werden in einigen Jahren zum Sammeln der Nüsse einladen. Die Arbeiten haben ca. zwei Wochen gedauert. Die Kosten für die Neupflanzungen belaufen sich auf rund 25.000 Euro.

Zu Beginn dieses Jahres waren hier die letzten acht verbliebenen Esskastanien gefällt worden. Die Bäume hatten Merkmale des Kastanienrindenkrebses aufgewiesen und mussten aus Sicherheitsgründen gefällt werden.

25.02.2019 Baumpflanzungen auf der Halener Straße in Duisburg-Hochheide

Ab dem 27.02.2019 werden auf der Halener Straße 16 neue Straßenbäume zwischen den Hausnummern 69 und 117 gepflanzt. Die Bäume werden im Rahmen des Straßenbaumentwicklungskonzeptes gesetzt. Bisher gab es an dieser Stelle noch keine Bäume. Bevor gepflanzt werden kann, muss deshalb zunächst vereinzelt am Fahrbahnrand die Asphaltdecke aufgeschnitten werden, um neue Baumscheiben zu schaffen. Gepflanzt werden dann kleinkronige Winter-Linden (Tilia cordata ‚Rancho‘), robuste und kompakte Bäume.

Im Rahmen der Maßnahme kann es zu Einschränkungen im Verkehr kommen, die Straße kann jedoch stets von beiden Richtungen befahren werden. Die Arbeiten können voraussichtlich im April 2019 abgeschlossen werden. Die Kosten für die Neupflanzungen belaufen sich auf 92.000 Euro.

22.02.2019 Wirtschaftsbetriebe Duisburg sanieren einen Kanal mal anders

In der Florastraße in Duisburg-Laar zwischen Rheinstraße und Werthstraße wird derzeit ein fast 100-jähriger, gemauerter Kanal saniert. Anders als sonst, wird der neue Kanal stellenweise gewickelt: Eine speziell entwickelte Maschine wickelt einen Kunststoff-Profilstreifen wie eine Art Klicklaminat in den alten Kanal. Durch das Prinzip Nut und Feder wächst so ein wasserdichtes, neues Kanalrohr. Der dabei entstehende Raum zwischen dem alten und dem neuen Kanalrohr wird abschließend mit Beton verfüllt. Dadurch erhält der neue Kanal seine Tragfähigkeit.

 

Damit das Wickelrohrverfahren geplant und ausgeführt werden kann, wurden eine Kamera-Befahrung und ein so genannter 3D-Laserscan durchgeführt. So wurden minimale und maximale Querschnitte, Hindernisse und die tatsächlich zu sanierende Länge ermittelt. Das passende Wickelrohr sowie die zu erwartende Menge an Verfüllmaterial konnten auf die Weise genau bestimmt werden.

Diese Technik wird zurzeit in Deutschland nur von zwei Unternehmen ausgeführt und kommt in Duisburg das erste Mal zum Einsatz. Der große Vorteil: Die Straße muss für diese Sanierungsarbeiten nicht geöffnet werden. Dadurch wird der fließende Verkehr kaum beeinträchtigt, es kommt lediglich zu Halteverbotszonen. Auch kann der Kanal während der kompletten Arbeiten weiter betrieben werden.

Schon 2018 wurde mit vorbereitenden Maßnahmen begonnen (wie zum Beispiel mit Ausbesserungsarbeiten, Entfernen von Hindernissen, etc.). Der gesamte Kanalbau wird voraussichtlich Ende April 2019 beendet werden. Insgesamt werden rund 600 Meter Kanal erneuert für eine Summe von ca. 1,2 Mio. Euro.

21.02.2019 Repair-Café der Wirtschaftsbetriebe Duisburg im Recyclingzentrum Nord

Reparieren und tüfteln im Recyclingzentrum Nord - am kommenden Mittwoch, 27.02.2019, von 14.00 bis 17.00 Uhr, können wieder alle Interessierten beim WBD-Repair-Café mit Hilfe erfahrener Reparateure versuchen, defekte Bügeleisen, Wasserkocher und andere Geräte in Stand zu setzen oder Kleidungsstücke und andere Textilien auszubessern.

Bereits in den vergangenen Jahren nutzten viele Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, bei Kaffee und Kuchen ihre defekten Alltags- und Gebrauchsgegenstände zu reparieren, um die Lebensdauer zu verlängern und die Umwelt und Ressourcen zu schonen.

Unterstützt werden die Wirtschaftsbetriebe von ehrenamtlichen Reparateuren sowie Schülerinnen und  Schülern der Herbert-Grillo-Gesamtschule. Alle, die Spaß am Basteln und Reparieren haben, sind herzlich in das Repair-Café der Wirtschaftsbetriebe Duisburg eingeladen.

01.02.2019 Fällarbeiten am Deich Neuenkamp/Kaßlerfeld

Am Deich Neuenkamp/Kaßlerfeld werden zur Unterhaltung und aus Hochwasserschutzgründen des Deiches Bäume gefällt. Die Fällungen sind notwendig, um im Hochwasserfall den Deichfuß begutachten zu können. 

Von der Autobahnbrücke A 40 bis auf Höhe der Straße Am Parallelhafen, werden Bäume im unteren Drittel des Deiches der landseitigen Böschung gefällt.

In entgegengesetzter Richtung von der Autobahnbrücke A 40 bis zur Ruhr wird am landseitigen Deichfuß ein Teil der Bepflanzung auf der Deichböschung gerodet.

Auf Grund der Anordnung der Bezirksregierung Düsseldorf, wurde aus hochwasserschutztechnischen Gründen die Fällung der Bäume beschlossen.          Im Rahmen der Ersatzpflanzungen werden doppelt so viele Bäume an anderer Stelle nachgepflanzt wie gefällt wurden.

Ab nächster Woche beginnen die Arbeiten, die, je nach Witterung, voraussichtlich eine Woche dauern.