Pressemeldungen August 2018

21.08.2018 Keine Blaualgen mehr im Toeppersee und im Binsenteich

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg haben bei einer Kontrolle festgestellt, dass keine Blaualgen mehr im großen Toeppersee in Rheinhausen und im Binsenteich in Rumeln-Kaldenhausen vorhanden sind.

Das warme Wetter hatte vor allem dem Binsenteich Probleme bereitet, der zwischenzeitlich wegen mangelnden Sauerstoffs kurz davor stand, zu kippen. Mit Hilfe einer Wasserfontaine, die durch die Wirtschaftsbetriebe aufgestellt wurde, wurde das Wasser des Teichs mit Sauerstoff versorgt. Dieser Sauerstoffeintrag aber auch die Wetteränderung haben dazu beigetragen, dass der Binsenteich sich wieder erholen konnte.

16.08.2018 Mal eben kurz die Welt retten - Abfallolympiade im Zoo Duisburg

Plastikmüll wohin das Auge reicht – überall hinterlassen wir Menschen unsere Abfälle. Um den Blick für ein umweltfreundliches Verhalten zu schulen, sind die Wirtschaftsbetriebe Duisburg diesen Samstag (18.08.2018) im Zoo Duisburg zu Gast. Große und kleine Zoo-Gäste können sich im Rahmen der Abfallolympiade als Umweltretter erweisen. Dafür müssen sie gekonnt den Papierkorb treffen oder Kuschelzootiere von einer Müllwiese retten.

Neben dem spielerischen Umgang zum Thema Littering suchen die Wirtschaftsbetriebe Duisburg weiterhin „Macher“: Alle Duisburgerinnen und Duisburger, die sich für eine saubere Stadt einsetzen möchten, können das mit ihrer Unterschrift tun. Am Infostand in Höhe des Aquariums legt die große Duisburger Unterschriftensammlung einen Zwischenstopp ein.

Besonderes Highlight für Kinder: Einmal in einer fahrenden Kehrmaschine zu sitzen, denn ein Straßenreiniger wird auch im Zoo sein, der den Kindern zeigt, wie man die Maschine steuert.

Die Wirtschaftsbetriebe möchten diesen Feriensamstag nutzen, um über die Sauberkeitskampagne zu sprechen. Was hat den Gästen bisher am besten gefallen? Gibt es vielleicht Wünsche oder Anregungen? Alle Zoo-Gäste sind herzlich willkommen.

15.08.2018 Duisburg-Meiderich räumt auf

Bezirksbürgermeisterin Daniela Stürmann und Bezirksmanager Ottmar Schuwerak gehen mit gutem Vorbild voran: Sie unterzeichneten gemeinsam das Sauberkeitsbündnis. „Kippen, Kaugummis und Co. haben auf der Straße nichts zu suchen“, findet Ottmar Schuwerak. „Ich lebe für meinen Bezirk. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, warum einzelne so achtlos mit ihrer Umwelt umgehen.“ Daniela Stürmann schüttelt den Kopf. „Es ist ganz einfach: Müll, den man mitbringt, kann man auch wieder wegbringen.“ Auch online kann man seine Stimme für einen sauberen Bezirk abgeben. Teilnehmen kann man unter www.machsrein.de. Meiderich/Beeck befindet sich derzeit im Mittelfeld – da ist noch Luft nach oben.

Das Sauberkeitsbündnis ist Teil der Sauberkeitskampagne MACH’S REIN der Wirtschaftsbetriebe Duisburg. Das Thema Sauberkeit soll dadurch in den Fokus rücken. Wer das Sauberkeitsbündnis unterschreibt, erklärt sich bereit, den eigenen Abfall ordnungsgemäß zu entsorgen und nicht einfach auf die Straße zu werfen. Die Stimmen werden sowohl online als auch auf Veranstaltungen gesammelt. Im Herbst werden die eingesammelten Unterschriften auf eine Kehrmaschine aufgebracht, die dann im ganzen Stadtgebiet zu sehen sind. So repräsentieren sie eine Gemeinschaft, die sich für die eigene Stadt einsetzt. Nimmt man online am Sauberkeitsbündnis teil, kann man doppelt gewinnen: Der Gewinnerbezirk erhält fünf Hundekotbeutelspender (Wuffi-Bags). Zudem wird aus dem Gewinnerbezirk ein Einzelgewinner bzw. -gewinnerin gelost, der/die sich über einen Saugroboter freuen darf.

03.08.2018 Blaualgen im großen Toeppersee

Im großen Toeppersee in Duisburg-Rheinhausen sind Blaualgen gefunden worden. Der See ist ein beliebtes Ausflugsziel. Alle Freizeitsuchenden müssen jetzt besonders wachsam sein: Blaualgen sind giftig und dürfen deshalb nicht verschluckt werden. Auf einen Verzehr der Fische aus dem See sollte verzichtet werden. Einige Blaualgen-Gattungen scheiden Gifte aus. Wenn sich durch massenhaftes Vorkommen Blaualgenblüten ausbilden, können beim direkten Hautkontakt mit belastetem Wasser Haut- und Schleimhautreizungen, allergische Reaktionen, Bindehautentzündungen und Ohrenschmerzen auftreten.

Blaualgen sind keine Pflanzen, sondern Bakterien. Sie kommen in heimischen Gewässern natürlicherweise vor und sind im Allgemeinen nicht gefährlich. Unter besonderen Bedingungen, wie bei der aktuell lang anhaltenden Schönwetterperiode oder bei Überdüngung (z. B. infolge der Fütterung von Wasservögeln), können sich diese Bakterien stark vermehren.  Das Wasser bekommt dann einen grünlich-bläulichen Schimmer, der den Bakterien den Namen Blaualgen gegeben hat, und oft einen charakteristischen, leicht muffigen Geruch.

Bisher sind der Binsenteich und der große Toeppersee die einzigen bekannten Seen in Duisburg mit Blaualgenbefall. Baden ist grundsätzlich nur im Kruppsee, im Wolfssee und im Großenbaumer See jeweils in den Freibädern erlaubt. Die drei Badeseen weisen eine ausgezeichnete Wasserqualität auf.

03.08.2018 Noch mehr Wasser für das Grün in der Stadt

Da die Temperaturen weiterhin weit über 30 Grad gehen, haben die Wirtschaftsbetriebe Duisburg noch einmal den Bewässerungsrhythmus für die Sommer-und Staudenbepflanzung, der frisch gesetzten Hecken und Jungbäume aufgestockt.

In der letzten Woche wurde bereits der Fuhrpark für die Bewässerung von sieben auf zwölf Fahrzeuge erhöht. Bisher waren die Beschäftigten aus dem Bereich Grünflächen nur werktags von Montag bis Freitag im Einsatz. Ab dieser Woche sind alle Fahrzeuge auch am Samstag im Einsatz und versorgen die ausgetrockneten Böden mit Wasser. Jedes Fahrzeug hat einen Wassertank mit einem Fassungsvolumen von je 1.000 l, so werden nun in der Woche 432.000 l Wasser im Stadtgebiet auf die Pflanzen und Bäume aufgebracht. Diese Menge entspricht ca. 2.160 Badewannenfüllungen. 

Zusätzlich wurden zu den bereits 50 Wassersäcken weitere 170 Wassersäcke an Jungbäumen aufgestellt. Diese sind mit je 60 l Wasser gefüllt und geben nach und nach das Wasser an die Wurzeln der Bäume ab.

Gerne möchten wir uns auch bei den vielen freiwilligen Duisburgerinnen und Duisburgern bedanken, die uns unterstützen und die Straßenbäume und Sträucher in ihrer Umgebung wässern. Ein ganz dickes Lob und Dankeschön an alle Helfer, die dazu beitragen, dass die Pflanzen und Bäume mit Wasser versorgt werden.

03.08.2018 Sauber, Duisburg-Süd!

Im Ranking um das Sauberkeitsbündnis liegt der Bezirk Duisburg-Süd im Moment auf Platz drei mit 259 Stimmen. Das ist schon nicht schlecht, aber Bezirksbürgermeister Volker Haasper ist sich sicher, dass noch mehr möglich ist. „Ich führe viele Gespräche hier im Bezirk und weiß, dass den Menschen im Duisburger Süden Sauberkeit ein wichtiges Anliegen ist. Ich bin mir sicher, dass wir es noch schaffen, an den beiden anderen Bezirken vorbeizuziehen.“ „Wir hoffen, dass wir mit unserer Unterschrift andere dazu inspirieren könne, auch teilzunehmen“, hofft Bezirksmanager Friedhelm Klein. Immerhin winken dem Gewinnerbezirk fünf Hundekotbeutelspender. Teilnehmen kann man unter www.machsrein.de. 

Das Sauberkeitsbündnis ist Teil der Sauberkeitskampagne MACH’S REIN der Wirtschaftsbetriebe Duisburg. Das Thema Sauberkeit soll dadurch in den Fokus rücken. Wer das Sauberkeitsbündnis unterschreibt, erklärt sich bereit, den eigenen Abfall ordnungsgemäß zu entsorgen und nicht einfach auf die Straße zu werfen. Die Stimmen werden sowohl online als auch auf Veranstaltungen gesammelt. Im Herbst werden die eingesammelten Unterschriften auf eine Kehrmaschine aufgebracht, die dann im ganzen Stadtgebiet zu sehen sind. So repräsentieren sie eine Gemeinschaft, die sich für die eigene Stadt einsetzt. Nimmt man online am Sauberkeitsbündnis teil, kann man doppelt gewinnen: Der Gewinnerbezirk erhält fünf Hundekotbeutelspender (Wuffi-Bags). Zudem wird aus dem Gewinnerbezirk ein Einzelgewinner bzw. -gewinnerin gelost, der/die sich über einen Saugroboter freuen darf.

01.08.2018 Junge Verstärkung bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg

26 junge Menschen sind den Schritt in ein neues Leben gegangen: Heute hat offiziell die Ausbildung bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg begonnen. Dabei haben sie sich für ganz unterschiedliche Ausbildungsberufe entschieden:

  • 1 Bauzeichnerin und 1 Bauzeichner
  • 2 Berufskraftfahrerinnen und 4 Berufskraftfahrer
  • 1 Fachkraft für Abwassertechnik
  • 2 Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft
  • 2 Fachkräfte für Rohr-, Kanal- und Industrieservice
  • 2 Gärtnerinnen und 3 Gärtner mit der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau
  • 2 IT-Kaufmänner
  • 1 Kauffrau für Büromanagement
  • 2 Kauffrauen und 2 Kaufmänner für Spedition und Logistikdienstleistung
  • 1 Kfz-Mechatroniker mit der Fachrichtung Nutzfahrzeugtechnik


    Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg heißen die neuen Kolleginnen und Kollegen herzlich willkommen, die nun auch für die Duisburgerinnen und Duisburger da sind und sich für unsere Stadt einsetzen.

Die Bewerbungsfristen für den Ausbildungsstart 2019 haben schon begonnen. Ganz neu dabei: Der Ausbildungsberuf zur Geomatikerin bzw. zum Geomatiker! Mehr Informationen gibt es unter www.wirtschaftsbetriebe-duisburg.de.