Morsbags nähen

Morsbags nähen und nutzen, Wale und Vögel schützen

Es stehen tolle neue MORSBAG-NÄHAKTIONEN an!

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg starten einen Morsbag-Näh-Marathon für Labdoo

Zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung 2018  starten wir einen Morsbag-Näh-Marathon. Vom 19. bis zum 23. November 2018, also in fünf Tagen, sollen 199 Morsbags aus ausgemusterten Textilien genäht werden. Die 199  Morsbags sollen am 24. November 2018 den internationalen Besuchern der Labdoo-Konferenz in Duisburg mit den Konferenzunterlagen übergeben werden.

Labdoo ist ein gemeinnützige Hilfsprojekt (www.Labdoo.de). Es ist aktuell in Deutschland und weiteren 126 Ländern der Welt aktiv. Labdoo.org unterstützt über 400.000 Schüler und Flüchtlinge in über 1.250 Schulen, Waisenhäuser, Kinder-/Jugend- und Flüchtlingsprojekte im In- und Ausland kostenlos mit IT. Diese IT-Spenden (Laptops, eBook Reader, Tablet-PCs u.a.) geben Zugang zu IT, Bildung, Sprachkursen und Teilhabe an der digitalen Gesellschaft.

Der regionale Rhein-Ruhr-Hub trägt zu rund 50% der weltweit kostenlos verteilten Spenden bei. Davon gingen sogar über 500 mit Lernsoftware ausgestattete Computer an 36 Duisburger Schulen (z.B. Betreuung Seiteneinsteigerkinder, Alphabetisierung Roma-Kinder und Familien)!

Die Aktivitäten von Labdoo werden weltumspannend internetbasiert koordiniert. Auf einer jährlichen Konferenz treffen Labdoo Aktivisten persönlich zusammen. Sie tauschen sich über die Aktivitäten in den verschiedenen Ländern aus, optimieren die Abläufe und technischen Lösungen, lernen sich persönlich kennen… Alle Teilnehmer tragen ihre Kosten selber. Alles erfolgt auf ehrenamtlicher Basis.

Im Jahr 2016 und 2017 konferierte Labdoo in Barcelona. Dieses Jahr treffen sie in Duisburg zusammen. Hier versammeln sich bis zu 200 Labdoo-Aktivisten aus Europa, Afrika, Asien und Amerika. Außer aus Australien ist somit jeder Kontinent vertreten. Für 2019 sind  Rom oder New York als Konferenzort anvisiert.  

Da die Wirtschaftsbetriebe Duisburg inzwischen eine intensive Zusammenarbeit mit Labdoo Rhein-Ruhr (IT-Spendenannahme, gemeinsame Workshops zur nachhaltigen IT-Nutzung u.v.m.) pflegen, möchten wir dazu beitragen, die Konferenz nachhaltig zu gestalten. Unter anderem sollen dazu alte Stoffe zu 199 Morsbags (www.morsbags.com) vernäht werden.

Morsbags sind stylische Taschen aus alten Stoffen, die Einwegtaschen ersetzen und vor allem Plastikabfälle vermeiden. Claire Morsman startete dieses Projekt 2007 in England. Inzwischen wird es weltweit von unzähligen Menschen vorangetrieben, auch von den Wirtschaftsbetrieben Duisburg.

Die 199 Morsbags sollen am 24. Novemrber 2018 auf der Labdoo Konferenz in Duisburg, den Konferenzteilnehmer aus aller Welt mit den Konferenzunterlagen übergeben werden. So treffen zwei nachhaltige internationale Projekte zum Ressourcenschutz im Rahmen der Europäischen Woche der Abfallvermeidung 2018 in Duisburg zusammen und unterstützen sich gegenseitig!  

Wer hilft uns Morsbags für Labdoo zu nähen? Wer hat Lust und die Möglichkeit während der Europäischen Woche der Abfallvermeidung ein Morsbag-Näh-Café zu betreiben und Näher*innen zu empfangen? Dafür werden einige Arbeitsplätze in einer heimeligen Umgebung mit Kaffee und Kuchen oder Keksen benötigt.

Für Fragen und Anregungen stehen wir gerne zur Verfügung. Kontakt: abfallberatungwb-duisburgde, Info-Telefon (0203) 283-3000

Drei Vorweihnachtliche Morsbag-Näh-Cafés in der Stadtbibliothek

Gemeinsam mit der Stadtbibliothek starten die Wirtschaftsbetriebe Duisburg wieder vorweihnachtliche Morsbag-Näh-Cafés. Dabei kann der altmodischen Küchengardine, dem ausgemusterten Lieblingshemd, der aussortierten Kinderbettwäsche und anderen alten Textilien, ein neues Leben als stylische Morsbag und Weihnachtsüberraschung geschenkt werden.

Individuell gestaltete Morsbags können als ein tolles ressourcenschonendes Geschenk verschenkt werden oder als nachhaltige weiterverwendbare Verpackung für Geschenke dienen.

Die vorweihnachtlichen WBD-Morsbag-Näh-Cafés finden

  • Mi 05.12.2018
  • Do 06.12.2018
  • Fr 07.12.2018

von 15.00 - 18.00 Uhr in derZentralbibliothek Duisburg, Steinsche Gasse 26, 47051 Du statt.

Bitte bringen Sie Ihre Nähmaschine mit!
Anmeldung bis zum 30.11.2018 an abfallberatungwb-duisburgde oder per Infotelefon (0203) 283 – 3000

Wie ist die Morsbag-Aktion entstanden?

Anfang 2017 verendete ein Cuvier-Schnabelwal vor der norwegischen Insel Sotra, der 30 Plastiktüten und weitere Kunststoffabfälle im Magen hatte. Das Plastik hatte einen Pfropf gebildet. Der Wal verhungerte mit einem Magen voller Plastik.

Eine andere Geschichte von einem qualvollen Tod erlebte Claire Morsman bei einem Spaziergang. Sie stieß auf einen Vogel, der sich hoffnungslos in einer Plastiktüte verheddert hatte. Sie beschloss fortan keine Plastiktüten mehr zu verwenden.

Clair Morsman begann für sich und ihre Familie Taschen aus alten Stoffen zu nähen. Weitere Taschen nähte sie für ihre Freundinnen. Sie hörte nicht mehr auf Taschen zu nähen und zu verschenken, bis sie bereits im ersten Jahr 1.000 Stück verteilt hatte. Die Geschichte nahm Fahrt auf. Ein Label wurde kreiert und die Webseite www.morsbags.com aufgebaut.

Inzwischen werden weltweit Stoffe gesammelt und zu Taschen, nach der Initiatorin Morsbags genannt, verarbeitet und verschenkt. Rund 1.600 Pods, das sind die einzelnen oder in Gruppen organisierten Nähaktivisten, fertigten und verschenkten bereits 230.000 Morsbags.

Morsbags können ganz einfach oder sehr kunstvoll gefertigt sein. Sie können alleine oder gemeinsam mit anderen nähbegeisterten Menschen angefertigt werden. Aber in Gesellschaft macht es besonders viel Spaß, Stoff zuzuschneiden, Kanten umzubügeln, die einzelnen Teile zusammenzunähen und sich für eine tier- und menschenfreundlichere Welt mit weniger Plastikabfällen einzusetzen.