Europäische Woche der Abfallvermeidung

Wertschätzen statt wegwerfen – miteinander und voneinander lernen

Aktionen der WBD zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung 2019

https://www.wochederabfallvermeidung.de/home/

Die neunte Europäische Woche der Abfallvermeidung findet vom 16. bis 24. November 2019 in ganz Deutschland, 33 Ländern Europas und angrenzenden Staaten statt.

Das Jahresmotto 2019 lautet "Wertschätzen statt wegwerfen – miteinander und voneinander lernen" mit dem Schwerpunkt Bildung im Bereich Abfallvermeidung.

Damit der Wal kein Bauchweh kriegt - Maxikinderprogramm im Recyclingzentrum Nord

Aktionen sind ausgebucht – weitere Termine nach Absprache mit der Abfallberatung
Mo 18.11.2019 und Di 19.11.2019, jeweils von 9.30 bis 11.30 Uhr,

Recyclingzentrum Nord, Im Holtkamp 84, 47167 Duisburg

Wale sind sehr große Tiere. Sie leben im Meer. Sie schlafen im Meer. Sie bekommen ihre Jungen im Meer. Sie suchen ihre Nahrung im Meer. Manche Wale fressen kleine Fische, andere Wale fressen noch kleinere Meerestierchen. Diese kleinen Meerestierchen heißen Plankton oder Krill. Die Wale müssen jedenfalls viele Fische oder viel Krill fressen, um satt zu werden. Beim Fressen passiert es, dass Wale andere Dinge verschlucken. Statt leckeren Fisch oder Krill zu erwischen, kann es geschehen, dass sie fiesen Müll verschlucken. Ja, Müll!

In den Bäuchen von Walen wurden Fischernetzte und –leinen gefunden, aber auch Autoteile, Kaffeekapseln und andere Verpackungen. Und wenn ein Wal viel davon verschluckt, dann bekommt er Bauchweh. Schreckliches Bauchweh, weil ein Wal ja einen sehr, sehr großen Bauch hat. Fischernetzt und Fischerleinen? Nun ja, die können Fischer beim Fischen im Sturm verlieren, wenn sie nicht gut Acht geben. Aber Autoteile, Kaffeekapseln und Verpackungen? Die gehören überhaupt nicht ins Meer. Und zu verhindern, dass diese Dinge ins Meer geraten, ist nicht schwer. Dazu muss jeder nur seinen eigenen Müll in den Abfalleimer wegwerfen. Ja. Das ist alles. Mehr ist nicht zu tun.

Wenn jeder, seinen Müll in einen Abfalleimer wirft, dann landet kein Müll mehr auf der Straße, im Park, im Fluss, im Meer, im Wald, im Wal oder sonst wo, wo er schaden kann. Und wer es noch viel, viel besser machen möchte, macht kaum Müll. Zum Beispiel indem man sich Spiele, Filme, Hörspiele und Bücher in der Bücherei ausleiht, zu klein gewordene Kleidung verschenkt, Spielzeug tauscht, Brotdosen und Trinkflaschen verwendet.

Und der Müll, der dann noch anfällt, wird sortiert. Papier und Karton ins Altpapier, leere Glasflaschen ins Altglas, Plastik und Metall in die Wertstofftonne und so weiter. Wie das geht, haben die Maxikinder der Städtischen Kita Bertramstraße mit dem Mal- und Bastelbuch „Abfälle richtig sortieren“ gelernt. Denn wenn Müll richtig sortiert wird, kann aus vielen Sachen wieder was Neues gemacht werden. Das ist ganz schön clever und schont die Tiere und die Natur. Alles andere zum Thema Abfall lernen die Kinder bei dem Maxikinderprogramm im Recyclingzentrum Nord.

WBD-Repair-Café im RZ Nord

Mi 20.11.2019 von 14.00 bis 17.00 Uhr im RZ Nord, Im Holtkamp 84, 47167 Duisburg

Im Repair-Café im RZ Nord haben alle Interessierten die Möglichkeit, bei Kaffee und Kuchen gemeinsam an defekten Alltags- und Gebrauchsgegenstände zu tüfteln. Dabei gilt es selber probieren und von erfahrenen Reparateuren profitieren.

Von der kaputten Kaffeemaschine, dem defekten Laptop, einer aufgeplatzten Naht, einem beschädigten Reißverschluss bis hin zum lädiertes Fahrrad kann alles mitgebracht werden, um gemeinsam zu versuchten, die Dinge wieder in Stand zu setzen. Viele Mängel können so behoben und die Sachen weitergenutzt werden, statt sie wegzuwerfen. Das macht Sinn und Spaß, ist spannend und lehrreich, schont Klima, Umwelt und Ressourcen.

Unterstützt werden die Wirtschaftsbetriebe durch ehrenamtliche Reparateure, die sich in verschiedenen Duisburger Repair-Cafés, teilweise seit Jahren engagieren und Schüler*innen der Herbert Grillo - Gesamtschule.

Müll vermeiden, Ressourcen schonen: Kostenloser Workshop im Recyclingzentrum Nord

Um Anmeldung wird gebeten bis 18. November unter www.mehrwert.nrw/mitwirkstatt
Sa, 23.11.2019, von 10.30 Uhr bis 15.30 Uhr im Recyclingzentrum Nord, Im Holtkamp 84, 47167 Duisburg

„Wertschätzen statt wegwerfen – miteinander und voneinander lernen“ lautet das Motto der Europäischen Woche der Abfallvermeidung vom 16. bis 23. November 2019. Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg und das MehrWert-Projekt der Verbraucherzentrale NRW laden aus diesem Anlass zu einem Workshop „Gemeinsam Ressourcen schonen“ ein. Er findet am Samstag, 23. November, von 10.30 Uhr bis 15.30 Uhr im Recyclingzentrum Nord, Im Holtkamp 84, 47167 Duisburg statt. Kostenlos teilnehmen können alle, die sich schon in einer Gruppe für Müllvermeidung einsetzen – beispielsweise durch Reparieren, Upcyceln, Leihen und Tauschen –  oder die wissen möchten, wie sie selbst aktiv werden können.

Praktische Beispiele geben die Initiativen „DUISentrieb“ Duisburg und Zero Waste Köln. Das ehrenamtliche Team von „DUISentrieb“ bietet seit 2018 regelmäßig ein Repair-Café im Hochfelder City-Wohnpark an und vermittelt zudem Computer-Wissen an Jugendliche. Zero Waste Köln ist ein Netzwerk, das sich mit vielfältigen Aktionen, Bildungsarbeit und Kampagnen für weniger Müll in der Domstadt einsetzt.

Nach einem Imbiss besteht die Möglichkeit, bei einer Führung das Recyclingzentrum der Wirtschaftsbetriebe Duisburg kennenzulernen. Es umfasst neben dem größten und modernsten Recyclinghof Duisburgs einen außerschulischen Lernort mit sechs spannenden Forschungsstationen zum Thema Klima- und Ressourcenschutz. Anschließend werden in einem Kreativ-Workshop der Verbraucherzentrale gemeinsam Ideen entwickelt, wie Gruppen und Initiativen zur Abfallvermeidung beitragen und das Thema Ressourcenschutz in der Öffentlichkeit verbreiten können.

Die Verbraucherzentrale NRW veranstaltet den Workshop-Tag im Rahmen des EU und landesgeförderten Projekts „MehrWertKonsum“. Es unterstützt landesweit das bürgerschaftliche Engagement für Nachhaltigkeit.