Traineeprogramm

Sie wollen ein auf Sie individuell zugeschnittenes Traineeprogramm mit besten Aussichten auf eine Festanstellung?

Wenn Sie zudem Ihr Studium erfolgreich abgeschlossen haben oder es in naher Zukunft abschließen werden, dann sind Sie bei uns genau richtig!

Unser ca.18-monatiges Traineeprogramm können Sie gemeinsam mit uns gestalten. Dabei haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Einsatzbereiche sowie fachübergreifende Abteilungen kennen zu lernen. So erhalten Sie auch einen Überblick über die Zusammenhänge unseres Unternehmens.

Ziel des Traineeprogramms ist eine fundierte fachliche und zugleich überfachliche Einarbeitung in die einzelnen Themenfelder unseres kommunalen und wirtschaftlich arbeitenden Unternehmens.

Während des Traineeprogramms können Sie auf uns zählen. Wir betreuen Sie für die Zeit des gesamten Programms. Zudem können Sie sich mit unseren ehemaligen Trainees austauschen.

Nach erfolgreichem Abschluss des Traineeprogramms möchten wir dann sehr gerne Ihre weiteren Karriereperspektiven in unserem Unternehmen mit Ihnen besprechen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann schauen Sie unter folgendem Link, welche Traineestellen derzeit zur Verfügung stehen. Wir freuen uns schon jetzt auf Ihre Bewerbung!

Erfahrungsberichte

Frau Redmann

... ist seit April 2015 als Trainee Entsorgungsingenieurwesen bei der Wirtschaftsbetriebe Duisburg – AöR eingesetzt. Zuvor hat sie ihr Studium des Entsorgungsingenieurwesens mit dem Abschluss Master of Science an der RWTH Aachen abgeschlossen.

Für die Wirtschaftsbetriebe Duisburg als Arbeitgeber spricht
Ich habe mich für die Traineestelle bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg beworben, da die Wirtschaftsbetriebe Duisburg als öffentlicher Entsorgungsträger mir als Entsorgungsingenieur ein vielfältiges Aufgabengebiet in der Abfallwirtschaft bieten. Im Vergleich zu Entsorgungsdienstleistern der freien Wirtschaft, die häufig für ein spezielles Aufgabengebiet spezialisiert sind, sind die Wirtschaftsbetriebe für alle Abfälle aus privaten Haushalten und für den gewerblichen Restmüll zuständig. Darüber hinaus bieten die Wirtschaftsbetriebe eine Vielzahl an interessanten Dienstleistungen im Bereich Abfallwirtschaft an. Diese Vielfältigkeit bietet mir abwechslungsreiche und spannende Aufgaben.

Für das Traineeprogramm bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg spricht
Innerhalb des Traineeprogramms besteht für mich die Möglichkeit durch den Einsatz in unterschiedlichen Geschäftsbereichen und der Mitarbeit in bereichsübergreifenden Projekten, das Unternehmen als Ganzes kennenzulernen und bereits frühzeitig Netzwerke aufzubauen.

Um mich auch in unbekannten Themengebieten weiterbilden zu können, bieten mir die Wirtschaftsbetriebe die Möglichkeit an fachlichen Seminaren teilzunehmen. Darüber hinaus werden auch meine persönlichen Fähigkeiten in speziellen Seminaren gefördert.

Zusammengefasst kann ich daher sagen, dass das Traineeprogramm bei der WBD einen perfekten Berufseinstieg für Hochschulabsolventen bietet und ich sehr zufrieden bin.

Meine Einsatzbereiche
Während meines Traineeprogramms ist mein Haupteinsatzbereich im Geschäftsbereich Abfallwirtschaft. Hier arbeite ich unter anderem bei Umbauplanungsmaßnahmen eines Recyclinghofes oder bei der Ausschreibung von Entsorgungsdienstleistungen mit. Im Rahmen meines Traineeprogramms sind jedoch auch weitere Einsatzbereiche geplant. Einige Zeit werde ich hierbei im Beschwerdemanagement, im Geschäftsbereich Kaufmännische Services und im Geschäftsbereich Stadtentwässerung/Infrastruktur in der Straßenplanung absolvieren. In Abstimmung mit meinem Vorgesetzen ist es darüber hinaus möglich, auch in weiteren für mich interessanten Geschäftsbereichen, einen Einblick zu gewinnen und die Kollegen und ihre Aufgaben kennenzulernen.

Meine Empfehlung für zukünftige Trainees
Es ist wichtig, Interesse für das jeweilige Aufgabengebiet mitzubringen. Auch sollte die Bereitschaft vorhanden sein, sich in unbekannte Themengebiete einzuarbeiten. Mein Studium war z.B. eher technisch ausgerichtet, wobei meine jetzigen Aufgaben und Projekte auch das Hineindenken in kaufmännische oder kommunalrechtliche Perspektiven erfordert. Davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Ein gewisses Maß an Aufgeschlossenheit ist ebenfalls von Vorteil, da man sehr viel Kontakt zu Kolleginnen und Kollegen aus anderen Bereichen hat.

Frau Jozefini

... absolvierte von März 2013 bis August 2014 ihr Traineeprogramm als Bauingenieurin (Fachrichtung Siedlungswasserwirtschaft) bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg und wurde anschließend als Ingenieurin in der Arbeitsgruppe Hochwasserschutz/Gewässer übernommen. Zuvor  hat sie ihr Studium Hydro Science and Engineering (M.Sc.) an der TU Dresden abgeschlossen.

Für die Wirtschaftsbetriebe Duisburg als Arbeitgeber spricht

Besonders gefällt mir, dass man bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg mit verschiedenen unterschiedlichen Unternehmensbereichen zusammenarbeitet und dadurch Erfahrungen auch bereichsübergreifend austauscht. Auch finde ich es sehr gut, dass das Thema Weiterbildung von Vorgesetzten gefördert wird und dass wir flexible Arbeitszeiten haben.

Für das Traineeprogramm bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg spricht

Ich konnte durch mein Traineeprogramm sehr viele Erfahrungen sammeln, da die Wirtschaftsbetriebe Duisburg ein vielfältiges Aufgabenspektrum haben. Dadurch erhält man anstatt eines Tunnelblicks eine breite Perspektive. Zudem wurde ich sehr gut eingearbeitet, indem ich als Trainee anhand von erst kleinen Projekten schrittweise auf die Bearbeitung von immer größeren Projekten vorbereitet wurde. Die Projekte waren dabei immer an meinen eigenen Wissensstand angepasst und ich konnte auf die Zusammenarbeit meiner Kolleginnen und Kollegen zählen.

Die vielen verschiedenen Projekte haben außerdem den Arbeitsalltag sehr abwechslungsreich gestaltet. Insgesamt kann ich sagen, dass das Traineeprogramm sehr geeignet ist, wenn man gerade seinen Hochschulabschluss erworben hat.

Meine Einsatzbereiche

Während meines Traineeprogramms ist die Arbeitsgruppe Hochwasserschutz/Gewässer mein Haupteinsatzbereich gewesen. Dabei habe ich hauptsächlich projektbezogen gearbeitet. Außerdem war ich auch in Projekte anderer Bereiche, wie z.B. des Kanalbetriebs oder der Kanalplanung, eingebunden. Unter anderem hat mir der Einsatz im Kanalbetrieb anschaulich vermittelt wie beispielsweise ein Kanal gereinigt wird. Diese Projekte verliefen parallel zu den Aufgaben meines Haupteinsatzbereiches, sodass ich zu jeder Zeit Kontakt zu meiner Arbeitsgruppe hatte, in der ich auch heute eine feste Anstellung habe. Den regelmäßigen Kontakt habe ich damals als sehr positiv empfunden.

Meine Empfehlung für zukünftige Trainees

Zukünftigen Trainees würde ich empfehlen, Offenheit mitzubringen und keine Angst zu haben, Fragen zu stellen. In meinem Arbeitsbereich ist es auch wichtig, dass man auch mal „vor Ort“ sein und nicht nur hinter dem Schreibtisch sitzen möchte.

Außerdem würde ich empfehlen, dass man während der Traineezeit durchgängig im Haupteinsatzbereich bleibt und 1-2 Tage pro Woche in einen anderen Bereich geht. (So habe ich immer einen Tag pro Woche drei Monate lang einen anderen Bereich besucht.) Dadurch bleiben die Kontakte zu den Kollegen, aber auch zu den Behörden und Unternehmen im späteren Aufgabenbereich, erhalten.