Unterhaltung und Entwicklung

Ökologie und naturnaher Ausbau

Gewässerunterhaltung und Gewässerentwicklung stehender und fließender Gewässer in Duisburg

Die Zielsetzungen der Wasserwirtschaft in der Europäischen Gemeinschaft sind es, natürliche und naturnahe Fließgewässer und Seen zu schützen und veränderte Gewässer in einen ökologisch guten, zumindest aber besseren und naturnäheren Zustand zurückzuführen.

In Duisburg wird die Unterhaltung und Entwicklung der sonstigen Gewässer (Bäche, Seen und teilweise Gräben) links des Rheins von der LINEG, nördlich des Rhein-Herne-Kanals von der Emschergenossenschaft Lippeverband und im übrigen Stadtgebiet von der Wirtschaftsbetriebe Duisburg-AöR (WBD) wahrgenommen.

Im Rahmen der Gewässerunterhaltung gilt es den „ordnungsgemäßen“ Abfluss sicherzustellen. Dies bedeutet, gerade in regenreichen Zeiten eine intensive Kontrolle von Schiebern und Pegelständen in den Seen, aber auch die Reinigung der Rechen vor vielen verrohrten Abschnitten durchzuführen.

Daneben gilt es aber auch eine ökologische Gewässerunterhaltung zum Schutz von Pflanzen und Lebewesen durchzuführen.

Neben der Unterhaltung kommt der Gewässerentwicklung ein hoher Stellenwert zu.

Erste Maßnahmen zur Erreichung der Vorgaben der EG-Wasserrahmenrichtlinie werden in Duisburg umgesetzt. Die in Duisburg meist erheblich veränderten Gewässer müssen bis 2027 das gute ökologische Potenzial und einen guten chemischen Zustand erreichen. Neben dem Gewässerumbau tragen auch kleine Maßnahmen, wie das Entfernen von Sohl- und Uferverbau, das Einbringen von Totholz als Strömungslenker und das Herstellen von Aufweitungen zur Verbesserung bei.

Die Unterhaltung und Entwicklung der Duisburger Seen stellt eine besondere Herausforderung dar. Hier gilt es mit den unterschiedlichsten Interessengruppen von Freizeit- und Badenutzung über Angelsport bis hin zur ökologischen Entwicklung konsensfähige Lösungen zu erarbeiten.

Fließgewässer  die von der WBD unterhalten werden:

Die Wirtschaftsbetriebe sind Eigentümer und Unterhaltungspflichtiger für insgesamt 86,5 km Fließgewässer.

Hierzu gehören:
Abzugsgraben Vierlinden, Angerbach, Alter Angerbach, Bissingheimer Graben, Bummelbach Bruchgraben Huckingen, Bruchgraben Wedau, Dickelsbach,  Haubach,  Förkelsgraben, Goldackergraben, Drapgraben,  Nordgraben, Obermeidericher Graben, Pootbach, Rahmer Bach,  Südgraben Teichgraben, Ungelsheimer Graben, Wambach und Weißbach.

Seen die von den Wirtschaftsbetrieben Duisburg unterhalten werden:
Die gesamte Seenoberfläche in Unterhaltung der Wirtschaftsbetriebe Duisburg beträgt 318 ha.

Hierzu gehören:
Barbarasee, Bertasee, Binsenteich, Blauer See, Essenberger See, Hoffschersee, Innenhafen, Johanniter Teich, Kruppsee, Mühlenberger Baggersee, Sandmühlenteich, Schwanenteich, Sechs Seen-Platte mit: (Wambachsee, Masurensee, Böllertsee, Wolfssee, Wildförstersee, Haubachsee), Steinbruch, Uhlenhorst, Toeppersee, Tegge und Uettelsheimersee.


Adresse:
Wirtschaftsbetriebe Duisburg - AöR
WBD-SI 22
Schifferstr. 190
47059 Duisburg

Erreichbarkeit:
Frau Dr. Dixkens
Telefon: (0203) 283-3847
Telefax: (0203) 283-3068
c.dixkenswb-duisburgde
 
Frau Klein
Telefon: (0203) 283-3466
Telefax: (0203) 283-3068
h.kleinwb-duisburgde