Informationen für Hinterbliebene

Im Sterbefall gibt es immer viele Fragen. Hier möchten wir Ihnen mit einigen Informationen weiterhelfen.

Was ist nach einem Sterbefall zu tun?

Bitte informieren Sie zunächst einen nahen Angehörigen, Freund oder Bekannten, der Ihnen in der schweren Zeit behilflich sein kann.

Bei Sterbefällen zu Hause ist für die Ausstellung des Totenscheins ein Arzt zu informieren. Bei Sterbefällen im Krankenhaus oder Pflegeheim wird das vom Krankenhaus oder von der Heimleitung vorgenommen.

Als nächstes ist dann ein Bestatter Ihrer Wahl mit der Bestattung und aller damit verbundenen Formalitäten zu beauftragen.
Dafür ist es erforderlich, dass Sie folgende Unterlagen des Verstorbenen bereithalten:

  • Personalausweis
  • Stammbuch der Familie oder Heirats- bzw. Geburtsurkunde
  • Krankenkassenkarte
  • Renten- und Versicherungsunterlagen
  • ggf. Bestattungsvorsorgevertrag, Willenserklärung zur Feuerbestattung, Seebestattung oder Ascheverstreuung, Unterlagen über eine evtl. vorhandene Grabstätte.

Mit dem Bestatter besprechen Sie dann Ihre Wünsche bzüglich der Bestattung. Er kümmert sich um den Termin für die Beerdigung, bzw. die Trauerfeier und um Absprache mit einem Pastor oder freien Trauerredner.
Weiterhin berät er Sie bei der Auswahl der musikalischen Begleitung der Trauerfeier, Blumen- und Kranzschmuck, bei Zeitungsanzeigen, Trauerkarten und der Organisation einer eventuelle Nachfeier.

Mit dem Totenschein, dem Stammbuch und der Sterbefallanzeige meldet der Bestatter den Verstorbenen beim Standesamt des Sterbeortes ab und erhält dort die erforderlichen Sterbeurkunden.

Der Verstorbene wird zwischenzeitlich zur Trauerhalle überführt und wird dort bis zur Trauerfeier aufgebahrt. Der Bestatter berät die Hinterbliebenen bei der Auswahl des Sarges, sowie der Sterbewäsche. Auf Wunsch kann der Verstorbene auch eigene Kleidung tragen.

Wichtig für Sie als Hinterbliebene ist die Entscheidung über die Art der Grabstätte. Denn das wird später Ihre Anlaufstelle sein, um mit dem Verstorbenen Zwiesprache zu halten und um Ihre Trauer verarbeiten zu können. Sie sollten aus diesem Grunde möglichst einen Friedhof in der Nähe Ihrer Wohnung auswählen.

Die Bestattung kann als Erdbestattung im Sarg oder als Urnenbestattung nach der Einäscherung gewählt werden, sie sollte sich jedoch immer nach dem Wunsch des Verstorbenen richten.

Über das Angebot der Grabarten auf den verschiedenen städtischen und konfessionellen Friedhöfen unterrichtet Sie der Bestatter oder die Friedhofsverwaltung. Bei Wahlgrabstätten haben Sie die Möglichkeit den Ort und die Lage der Grabstätte auszusuchen und dort ggf. später auch bestattet zu werden, bei Reihengräbern ist das nicht möglich.

Infotelefon: (0203) 283 - 3000