Friedhof Aldenrade

Adresse

Friedhof  Aldenrade
Dittfeldstr. 141
47179 Duisburg
Büro:
Friedhof Fiskusstr.
Fiskusstr. 147
47167 Duisburg

Tel.: (0203) 570 707 54
Fax: (0203) 86 09 344
Herr Holtwick
Mobil: 0173 726 7010

Öffnungszeiten

Der Friedhof Aldenrade ist durchgehend geöffnet.

Grabarten

  • Wahlgrabstätte engliegend
  • Wahlgrabstätte getrenntliegend
  • Urnenreihengrabstätte
  • Urnenrasenreihengrabstätte
  • Anonyme Urnenreihengrabstätte
  • Urnenwahlgrabstätte 1 m²
  • Sargrasenreihengrabstätte
  • Sargrasenwahlgrabstätte
  • Baumwahlgrabstätten

Geschichte

Die fast vollständige Belegung der Beerdigungsstätte der katholischen Kirchengemeinde führte im Jahre 1911 zur Anlegung von drei Kommunalfriedhöfen in der Gemeinde Walsum und zwar in Aldenrade, Alt-Walsum und Eppinghoven, von denen letzterer bei der Gebietsreform von 1975 in den Besitz von Dinslaken überging.
Mit dem bereits kurz nach der Einweihung des Friedhofs in Aldenrade beschlossenen Bau einer Leichenhalle konnte erst 1953 begonnen werden. Schon in den folgenden Jahren erwiesen sich die Räumlichkeiten als zu beengt, so dass eine Erweiterung des bestehenden Gebäudes erforderlich wurde. Im Anschluss an die vorhandene Leichenhalle entstand eine Aussegnungshalle und ein Verbindungstrakt mit Nebenräumen. Schwierigkeiten in der Planungs- und Durchführungsphase des Bauvorhabens sowie Finanzierungsprobleme bei der Realisierung des Projekts führten dazu, dass die Baumaßnahmen erst 1967 beendet werden konnten. Im Jahre 1968 erfolgte noch der Umbau der alten Leichenhalle zu einem Büro- und Wirtschaftsgebäude. Nach einem Brand in den 90er Jahren musste das Verwaltungsgebäude von Grund auf erneuert werden.